Trauerort Düsseldorf

Ein Ort für Menschen, die ihre Toten nicht vor Ort betrauern können

Trauerort Düsseldorf Bild 1

Anne Mommertz

13. Juni 2010 von Annette Windgasse · 2 Kommentare · Allgemein, Ein Trauerort entsteht 3. Von der Entscheidung bis zur Fertigstellung

Nachdem wir über ihren Entwurf zum Trauerort berichtet haben, möchten wir nun die Künstlerin selbst vorstellen:

Anne Mommertz

Anne Mommertz


Sie ist 1965 in Aachen geboren, hat von 1985 bis 1989 an der Stadsacademie voor toegepaste kunsten in Maastricht studiert und von 1989 -1994 an der Kunstakademie Düsseldorf. 1992 war sie Meisterschülerin von Prof. Jan Dibbets. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Düsseldorf.

In dieser Woche hat sie ein Buch vorgestellt – OBERBILK Die Geschichte eines Industrieviertels – das Ergebnis eines ihrer Düsseldorfer Stadtteilprojekte.

Außerdem lehrt sie an der Fachhochschule Düsseldorf Medien- und Kunstpädagogik, ist Dozentin für bildende Kunst bei Move it!, einer Bildungsmaßnahme für Jugendliche zwischen Schule und Beruf, arbeitet in einem Kunstprojekt für Kinder und Erzieher der städt. Kindertagesstätte Opladener Straße, Düsseldorf-Wersten und leitet seit 2004 Kunstprojekte in der Offenen Ganztagsschule.

Zu ihrem Entwurf für den Trauerort schreibt sie auf ihrer Website: „Es ist mir eine große Ehre, für die Klienten des PSZ, des Psychosozialen Zentrums für Flüchtlinge Düsseldorf, einen Trauerort gestalten zu dürfen. Auf dem Hof der Berger Kirche, einer kleinen Kirche in der Altstadt Düsseldorfs….“ …weiterlesen.

Tags:



2 Kommentare bis jetzt↓

  • Annette Windgasse

    Danke für die freundliche Reaktion!!
    Schönen Gruß
    Annette Windgasse

  • Harald Kuhn

    Hallo an das Team und herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin.

    Ich hatte jetzt eine ganze Zeit nicht mehr hereingeschaut und freue mich umso mehr, dass es nun einen Abschluß der anstrengenden Zeit für das Team gegeben hat. Nun, da es einen konkreten entwurf gibt , kann ich besser um Spenden werben und den Interessenten mehr sagen, was passieren wird.

    Ich drücke allen die Daumen, dass es zügig weiter geht.

    Gruß
    Harald Kuhn

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name

email

Homepage